„Was geschehen ist, können wir nicht mehr ändern. Das einzige, was wir tun können, ist, aus der Vergangenheit zu lernen und zu erkennen, was Diskriminierung und Verfolgung unschuldiger Menschen bedeutet. Meine Meinung ist, dass jeder die Pflicht hat, gegen Vorurteile zu kämpfen.“

Otto Frank, 1970, Vater von Anne Frank

Warum eine AG Gedenkstättenfahrt Auschwitz?

Ab dem Schuljahr 2019/20 bieten wir die erste Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz an. Die AG richtet sich an alle SchülerInnen der 10. und 11. Jahrgangsstufe. Alle Schülerinnen und Schüler, die an dieser Gedenkstättenfahrt teilnehmen, verpflichten sich an der über das gesamte Schuljahr stattfindenden AG teilzunehmen, denn diese Thematik braucht Zeit der Aufarbeitung und Ihr braucht Raum und Zeit für eure Gedanken und Empfindungen.  Deswegen wählen wir diesen Rahmen, um uns angemessen auf die Fahrt vorzubereiten. Über das Schuljahr hinweg werden wir uns mit jüdischen Einzelschicksalen und der Entwicklung und den Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft von 1933 – 1945 auf die Fahrt auseinandersetzen, Workshops besuchen, Zeitzeugen einladen, in Museen gehen und Filme schauen. Nach der Fahrt werden wir mit Euch das Erlebte aufarbeiten und nachbesprechen. Die AG findet normalerweise montags nach der 7. Stunde statt. Die Gedenkstättenfahrt nach Krakau und Auschwitz ist für den Zeitraum vom 17.-21. Februar 2020 angelegt.

Es wird keine leichte Fahrt, die Euch möglicherweise auch an Eure Grenzen bringen kann. Viel Konzentration und Ernsthaftigkeit wird von euch verlangt. Also überlegt euch gut, war Ihr die AG besuchen wollt oder ob Ihr für die Fahrt bereit seid. Leichtsinn ist kein Mut, Vorsicht keine Feigheit! Wir freuen uns auf rege Teilnahme.

Wenn Ihr trotzdem interessiert seid, kommt vorbei oder meldet euch bei Frau Gerhard oder Herrn Zietsch an.